Computational Complex Systems
> Zum Inhalt

Mission

Forschungsgruppen von fünf Fakultäten der TU Wien, die in Ihren Forschungsgebieten hervorragende wissenschaftliche Qualität sowie internationale Reputation und Sichtbarkeit vorweisen, haben das Zentrum für Computational Complex Systems gegründet um Entwicklung, Austausch und gegenseitige Unterstützung bei der Analyse und Modellierung komplexer Prozesse und Systeme durchzuführen. Durch die breite Beteiligung ist neben grundlagenorientierter und anwendungsorientierter Spitzenforschung in den „Enabling Technologies“ auch der direkte Austausch mit anwendungsgetriebener Forschung aus vielen Kernbereichen der TU Wien gegeben, was das Zentrum zu einer wirklichen Neuheit auch international macht.

COCOS wird die internationale Sichtbarkeit und Reputation der TU Wien erhöhen. Die entwickelten Methoden stärken bestehende Forschungsfelder der TU Wien. Darüber hinaus werden in Abstimmung mit dem Entwicklungsplan der TU Wien weitere Forschungsfelder erschlossen. COCOS setzt die gemeinsame Beantragung von Research Grants und Drittmittelprojekten sowie den Aufbau nationaler und internationaler Kooperationen mit Forschungseinrichtungen, Industriepartnern und Entscheidungsträgern um und stärkt Publikationstätigkeit und Lehre an der TU Wien.

Vision

Das Zentrum für Computational Complex Systems (COCOS) verknüpft hervorragende Expertise in Computational Science & Engineering und Information & Communication Technology um international sichtbare und erfolgreiche Forschungsprojekte umzusetzen und trägt zur Ausbildung junger Expertinnen und Experten bei. So kann COCOS komplexe Fragestellungen in unterschiedlichen Bereichen erfassen und lösen.

Konkrete Ziele sind neue Zugänge zu Modellierung und Simulation komplexer Infrastruktursysteme in Kombination mit dynamischen, energetischen, Nutzer- und Informationsprozessen, wie sie in Smart Communities auftreten. Ein zweiter Schwerpunkt ist die Analyse und Prognose komplexer Entscheidungsprozesse und die Entwicklung von Tools zur Entscheidungsunterstützung. Zur Unterstützung im Bereich Smart Technologies werden Modelle für unterschiedliche Fragestellungen erweitert und zwischen Forschungsgebieten transferiert.

Basierend auf exzellenten Kompetenzen der Forschungsgruppen, sowie bestehender Kooperationen wird COCOS vernetzen, weiterentwickeln und die Vielfalt der Methoden nutzen. Speziell mögliche Schnittstellen und Synergien der unterschiedlichen Methoden werden erforscht.